Sie sind hier:

Allgemeinverfügung zur Ausweitung der Mund-Nasen-Bedeckungspflicht

Die Maskenpflicht wird ausgeweitet und gilt ab dem 19. November 2020 auch in bestimmten Bereichen im Stadtteil Hemelingen

Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung* auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen im Stadtteil Hemelingen gilt ab 19.11.2020 in den folgenden Bereichen:

Corona-Ambulanz an der Rennbahn/Vahrer Straße (täglich von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr):
Ecke Vahrer Straße einschließlich Teilen der Ludwig-Roselius Allee (Ost).
Vahrer Straße zwischen Stellichter Straße und Bevenser Straße.
Corona-Ambulanz an der Rennbahn/Vahrer Straße (jpg, 126.1 KB)

Hemelingen (Montag bis Samstag von 07.00 Uhr bis 21.00 Uhr):
Sebaldsbrücker Heerstraße beginnend ab Ecke Hemelinger Tunnel Richtung Nord-West bis zum Übergang in die Hastedter Heerstraße.
In Richtung Süden die Hemelinger Bahnhofstraße
Hemelingen - Sebaldsbrücker Heerstraße u. Hemelinger Bahnhofstraße (jpg, 158.9 KB)

* Als vorgeschriebener Schutz vor einer Ausbreitung von Coronaviren sind textile Mund-Nasen-Bedeckungen geeignet. Es kommen auch Schals, Tücher und „Buffs“ aus Baumwolle oder anderem geeigneten Material sowie selbst hergestellte Masken in Frage. Die Masken müssen keine Kennzeichnung oder zertifizierte Schutzkategorie aufweisen. Innensenator Ulrich Mäurer: „Es geht kein Weg daran vorbei. Wir müssen diese Maßnahmen ergreifen. Sie tragen zum Schutz aller der Bürgerinnen und Bürger bei.“

Ausgenommen von der Pflicht eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen sind:

•Kinder unter sechs Jahren, Gehörlose oder schwerhörige Menschen, ihre Begleitperson und im Bedarfsfall für Personen, die mit diesen kommunizieren,
•Personen, denen die Verwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung wegen einer Behinderung, einer Schwangerschaft oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist,
•Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer, welche die genannten Bereiche lediglich passieren

Die vollständige Allgemeinverfügung ist auf der Internetseite unter
https://www.amtliche-bekanntmachungen.bremen.de/allgemeinverfuegung-zur-ausweitung-der-mund-nasen-bedeckungspflicht-auf-stark-frequentierte-plaetzen-vom-18112-46900746
einzusehen.
Desweiteren kann diese Allgemeinverfügung in der Dienststelle des Ordnungsamtes (Behördenzentrum Stresemannstraße 48, 28207 Bremen) zu den üblichen Dienstzeiten kostenfrei eingesehen werden. Im Ortsamt Hemelingen, Godehardstraße 19, 28309 Bremen liegen im Vorraum in der 2. Etage Ausdrucke dieser Allgemeinverfügung für Bürger*innen des Stadtteils aus.

Informationen zur aktuellen Lage der Corona-Pandemie

Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK)

Liebe Augen unserer Stadt,
durch die Corona-Pandemie müssen wir uns immer neuen Umständen und Gegebenheiten anpassen. Leider tun das auch die Betrüger, Diebe und Menschen, die uns nicht wohlgesonnen sind.
„Fake“ kommt aus der englischen Sprache und bedeutet „Fälschung“ oder „vortäuschen“. Auch bei „Fake-News“ sollen Tatsachen vorgetäuscht und nach Möglichkeit weiter verbreitet werden.
Da wir zur Zeit sehr viele Nachrichten erhalten, ist es nicht immer leicht zu erkennen, ob es sich um eine seriöse Nachricht handelt. Manche Nachrichten erwecken den Anschein, als wären sie hilfreich und gut gemeint. Wie z.B. folgende:
„Leute gehen von Tür zu Tür und verteilen Masken. Sie sagen: „Es ist eine neue Initiative der lokalen Behörden“ (was aber nicht stimmt). Sie bitten dich darum, eine Maske anzuprobieren um zu sehen, ob die Maske zu dir passt. Es ist mit Betäubungsmitteln getränkt, danach rauben sie dich aus. Bitte nehmt keine Masken von Fremden. Denken Sie daran, dies ist eine kritische Zeit, die Menschen sind verzweifelt, die Kriminalitätsrate ist in der Corona-Zeit gestiegen. Bitte seien Sie vorsichtig.“

Nur einen Satz können wir unterstützen: Bitte seien Sie vorsichtig! Dieser Ratschlag ist grundsätzlich gut und passt zu unserem Motto: Glaube nichts, prüfe alles!
Der Polizei Bremen ist kein Fall bekannt, bei dem ein solches Vorgehen angewendet wurde. Hier wird mit der Angst und mit dem Gefühl „ich tue etwas Gutes“ gearbeitet, um eine hohe Verbreitung zu erreichen. Bitte denken Sie daran, dass die Quelle und der Grund einer Nachricht nicht immer eindeutig sind. Handeln Sie nicht unbedacht. Schnell wird auf „Weiterleiten der Nachricht“ gedrückt, ohne darüber nachzudenken, welchen Ursprung der Text einmal hatte.

Wie Sie „Fake-News“ erkennen lesen Sie in der Anlage „Fake-News“. (pdf, 102.9 KB)

Weitere Informationen finden Sie auch hier:
https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/so-erkennen-sie-fake-news

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Im Anhang „Bürgerservice“ (pdf, 197.9 KB) weisen wir auf die geänderten Öffnungszeiten der zentralen Anzeigenaufnahme hin.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ja, ich möchte die Kampagne „Augen unserer Stadt“ der Polizei Bremen unterstützen. (pdf, 224.9 KB)

Bleiben Sie gesund!